Konzertfoto: Christian Formann
Konzertfoto: Christian Formann

Wir sprachen mit Christian Formann aus Bamberg über die Konzertfotografie, seine bevorzugte Location und seine persönlichen Favoriten bei der Bildauswahl.

Hey Christian, stell dich bitte unseren Lesern vor – wer bist Du und wie bist Du zur Konzertfotografie gekommen?

Hallo – ich heiße Cristian, bin 30 und komme aus dem Raum Bamberg, zur Konzertfotografie bin ich vor ca. 3 Jahren durch eine Freundin gekommen. Ein bekannter von ihr spielt in der Band Thy Last Words und hatte gefragt ob ich mal zu Bilder machen vorbei komme, seither bin ich infiziert.
Ich bin ein voller Quereinsteiger, hab mir alles selbst bei gebracht und mache das ganze aktulle als Jobausgleich.

Mit welcher Kamera und zusätzlichem Equipment fotografiert Du bei Konzerten hauptsächlich?

Angefangen hab ich mit einer Canon 700d und einem Canon 50mm 1.8, dazu kam dann aber sehr schnell ein Sigma 24-70 2.8, es wurde Zeit für eine 2 Kamera, hier entschied ich mich für eine Canon 6d und holte mir ein Canon 70-200 2.8 dazu.
Meine 700d habe ich dann gegen eine 70d eingetauscht und so geh ich aktuell auf Bilderjagt.

Wie bereitest Du Dich auf eine Show oder die jeweiligen Künstler vor?

Ich schau mir vorab ein paar Bilder der Bands an um zu sehen welche Lichtverhältnisse auf mich zukommen, da ich meistens in den gleichen Locations fotografiere kenne ich die Räumlichkeiten und kann mich so besser auf die Bands konzentrieren.

Stichwort: Three songs, no flash – Welche Tipps zur Musikfotografie kannst Du anhand Deiner Erfahrung geben, um den perfekten Moment einzufangen?

Am Anfang hatte ich den Finger auf Dauerauslöser, Three songs, no flash, in der Hoffnung das gute Bilder dabei sind. Mittlerweile drück ich nur noch gezielt ab.
Durch die Erfahrung lernt man mit dem Licht, der Band und mit seiner eigenen Kamera zu spielen.
Es kommt sehr auf das Licht an, da man das nie beinflussen kann muss man versuchen das beste draus zu machen. Leichter wirds natürlich wenn die Band mit der Kamera spielt, da sind meist sehr geile Bilder dabei.

Welche Einstellung Deiner Kamera nutzt du am häufigsten auf Konzerten?

Ich bewege mich meist bei 1/125 – 2.8. – ISO 100 – 3200

Wie sieht die kreative Arbeit nach dem Konzert aus? Wieviel Zeit und Energie steckst Du in die Nachbearbeitung und wie hoch ist die Erfolgsquote Deiner Bilder?

Am Anfang wollte ich von Bildbearbeitung nichts wissen, ganz nach dem Motto ein gutes Bild ist wenn es fertig aus der Kamera kommt. Leider nicht immer möglich. Am Anfang hab ich meine Bilder mit Picase bearbeitet, tolles Programm aber sehr Zeitaufwändig. Irgendwann hab ich mich dann entschieden auf Lightroom und Photoshop umzusteigen. Beste Entscheidung ever! Dadurch das ich nur noch gezielt Auslöse, hab ich eine Erfolgsquote von ca. 70% (je nach Lichtverhältnissen).

In welcher Region und welchen Städten bist Du häufig anzutreffen und was sind Deine bevorzugten Locations?

Ich bin im Raum Nürnberg/Bamberg/Erlangen/Forcheim unterwegs, vorallem aber in Nürnberg dort ist einfach mehr geboten. Am meisten bin ich in Nürnberg im Der Hirsch, coole Location, Bühne ist sehr groß und alles drum herum sehr cool. Das E-Werk in Erlangen ist auch sehr cool, vorallem durch die nach oben gehende Treppe zum Balkon der ringsrum bis fast vor zur Bühne geht.

Erinnerst Du Dich an das erste Konzert erinnern, das Du fotografiert hast? Welche Show war es und wie war die Situation?

Na klar! Wie könnte ich das vergessen. Ich war sowas von nervös. Es war im November 2016 die Donots waren zu Besuch im E-Werk in Erlangen. Es war ein absolut geiles Konzert und die Lichtverhältnisse waren überragen.

Wie lange hat es für Dich gedauert Deinen persönlichen Stil zu finden?

Ich würde sagen, dass ich keinen festen Stil habe, klar die Art und Weise ist schon immer sehr ähnlich. Grundsätzlich versuche ich mich aber der Band anzupassen, schließlich sind die Bilder von Ihnen und nicht von mir.

In wie weit haben Dir Fachmagazine, Bücher oder Tutorials von anderen Fotografen dabei geholfen?

Natürlich schaut man sich um, was machen andere Fotografen, wie arbeiten Sie was kann man sich abschauen. Man kennt sich ja aus dem Fotograben und tauscht sich ja auch aus.
Ganz am Anfang waren für mich 2 Fotografen die ich sehr bewundert habe für das was sie machen: Daniela Adelfinger und Florian Stangl beide aus Nürnberg.
Und natürlich das Pressure Magazine 😉

Welches Deiner Konzertfotos ist dir besonders gut gelungen?

Ganz klar das Bild vom meinem ersten Konzert – es ist ein Bild out of Cam, ohne Bearbeitung. (Donots, Erlangen E-Werk)

Konzertfoto: Christian Formann
Konzertfoto: Christian Formann

Und von meinem letzten Konzert (John Diva and the Rockets of Love – Drummer Tim Husung, Der Hirsch Erlangen)

Konzertfoto: Christian Formann
Konzertfoto: Christian Formann
Konzertfoto: Christian Formann
Konzertfoto: Christian Formann

Interview von Marcus Liprecht im März 2019

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here